hindern

* * *

hin|dern ['hɪndɐn] <tr.; hat:
1. jmdn. in die Lage bringen, dass er etwas Beabsichtigtes nicht tun kann; jmdm. etwas unmöglich machen:
der Polizist hinderte ihn an der Weiterfahrt; sie hat ihn daran gehindert, das Buch aufzuheben; der Nebel hinderte die jungen Männer nicht, noch schneller zu fahren.
Syn.: abhalten, abschrecken, beeinträchtigen, 2 durchkreuzen, einen Strich durch die Rechnung machen (ugs.), sich entgegenstellen, erschweren, hemmen, lähmen, lahmlegen, unmöglich machen, vereiteln, verhindern, zurückhalten.
2. sich als störend (bei etwas) erweisen:
der Verband hindert mich beim Schreiben.
Syn.: behindern, stören.
 
• hindern/behindern/verhindern
Beim Gebrauch dieser Verben treten gelegentlich Schwierigkeiten auf.
Das Verb behindern bedeutet hemmen; störend aufhalten; es drückt aus, dass etwas erschwert wird, aber nicht, dass es unmöglich gemacht wird:
– Der Betrunkene behinderte den Verkehr.
– Die Spielerinnen behinderten sich gegenseitig.
Das Verb verhindern bedeutet dagegen bewirken, dass etwas nicht geschieht oder getan wird. Wer etwas verhindert, macht es unmöglich:
– Sie verhinderte ein Unglück.
– Der Chef war dienstlich verhindert (er konnte nicht kommen).
Das einfache Verb hindern kann sowohl im Sinne von behindern als auch im Sinne von verhindern eingesetzt werden:
– Der Verband hinderte sie sehr beim Schreiben.
– Der Nebel hinderte ihn, schneller zu fahren.
In Verbindung mit der Präposition »an« hat »hindern« immer die Bedeutung verhindern:
– Der Lärm hinderte mich am Einschlafen.
– Niemand kann mich daran hindern, morgen abzureisen.

* * *

hịn|dern 〈V. tr.; hat〉 jmdn. an etwas \hindern bei etwas stören, hemmen, behindern, es ihm unmöglich machen ● jmdn. am Gehen, Schreiben \hindern [<ahd. hintiren, hintaron;hinter]

* * *

hịn|dern <sw. V.; hat [mhd. hindern, ahd. hintarōn, eigtl. = zurückdrängen, zurückhalten, zu 1hinter]:
a) jmdn. in die Lage bringen, dass er etw. Beabsichtigtes nicht tun kann, jmdm. etw. unmöglich machen; jmdn. von etw. abhalten:
der Knebel hinderte ihn am Sprechen;
der Nebel hinderte ihn nicht, noch schneller zu fahren;
b) bei etw. stören, behindern:
der Verband hindert [mich] sehr bei der Arbeit.

* * *

hịn|dern <sw. V.; hat [mhd. hindern, ahd. hintarōn, eigtl. = zurückdrängen, zurückhalten, zu ↑hinter]: 1. a) jmdn. in die Lage bringen, dass er etw. Beabsichtigtes nicht tun kann, jmdm. etw. unmöglich machen; jmdn. von etw. abhalten: der Knebel hinderte ihn am Sprechen; Also, sie schnarcht, hindert mich am Einschlafen (Imog, Wurliblume 117); der Polizist hinderte ihn an der Weiterfahrt; bestimmte Rücksichten hinderten ihn [daran], so zu handeln; der Nebel hinderte ihn nicht, noch schneller zu fahren; In einem längeren Gespräch ... zeigte es sich, dass er das Werk Thomas Manns kaum kannte, was ihn freilich nicht hinderte, dessen Romane ... als schwerfällig und langweilig zu verwerfen (Reich-Ranicki, Th. Mann 85); b) bei etw. stören, behindern: der Verband hindert [mich] sehr bei der Arbeit. 2. (veraltet) verhindern: den Krieg h.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • hindern an — hindern an …   Deutsch Wörterbuch

  • Hindern — Hindern, verb. reg. act. von dem Vorworte hinter. 1) * Eigentlich, machen, daß eine Person dahinten bleibe, oder vielmehr hinter sich, d.i. zurück gehe; in welcher nunmehr veralteten Bedeutung noch Notker hintern für zurück treiben braucht. 2)… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • hindern — Vsw std. (9. Jh.), mhd. hindern, ahd. hintaren Stammwort. Wie ae. hindrian, anord. hindra eine Ableitung zu hinter, also etwa hintansetzen, zurückhalten (vgl. fördern). Konkretum: Hindernis; Adjektiv: hinderlich; Präfigierungen: be , ver .… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • hindern — hindern: Das altgerm. Verb mhd. hindern, ahd. hintarōn, niederl. hinderen, engl. to hinder, schwed. hindra ist von der unter ↑ hinter dargestellten Präposition abgeleitet und bedeutet eigentlich »zurückdrängen, zurückhalten«. Ähnliche Bildungen… …   Das Herkunftswörterbuch

  • hindern — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • verhindern Bsp.: • Niemand wird ihn am Gehen hindern (können) …   Deutsch Wörterbuch

  • hindern — ↑obstruieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • hindern — V. (Mittelstufe) jmdm. etw. unmöglich machen Synonyme: abhalten, zurückhalten Beispiel: Die Krankheit meines Vaters hinderte mich daran, ins Ausland zu fahren …   Extremes Deutsch

  • Hindern — 1. Die etwas hindern wollen, die werfen Stühl und Bänke drein. 2. Es hindert niemand, das ein armer Cunrad1 heist. – Henisch, 630, 20; Petri, II, 253. 1) Mittelhochdeutsch kuonrat = kühn an Rath. (Vgl. Weigand, Wb., I, 622.) 3. Es hindert vns… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • hindern — a) abbringen, abhalten, abschrecken, aufhalten, blockieren, durchkreuzen, einschreiten, in den Arm fallen, lahmlegen, unmöglich machen, vereiteln, verhindern, zurückhalten; (bes. schweiz.): verunmöglichen; (geh.): Einhalt gebieten/tun, wehren;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • hindern — hịn·dern; hinderte, hat gehindert; [Vt] 1 jemand / etwas hindert jemanden / etwas an etwas (Dat) jemand / etwas bewirkt, dass jemand etwas nicht tut / nicht tun kann oder dass etwas nicht passiert: Der Gipsverband hindert sie am Schwimmen;… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.